no-img

Aufruf zur Beteiligung: 24 Stunden für Gott

Der Päpstliche Rat zur Förderung der Neuevangelisierung lädt zur Aktion „24 Stunden für Gott“ ein. Papst Franziskus wird am Freitag, dem 28. März 2014, um 17 Uhr im Petersdom diese Aktion mit einer Bußfeier eröffnen. Bischof Manfred Scheuer lädt alle Pfarren, Klosterkirchen und Ordensgemeinschaften ein, sich an der Aktion zu beteiligen.



Österreichs Bischöfe laden die Gläubigen zur Teilnahme an der Gebets- und Beichtaktion "24 Stunden für Gott" am 
Freiteig, 28. und Samstag, 29. März ein. Der Aufruf zur Initiative stammt vom Präsidenten des Päpstlichen Rates für die Neuevangelisierung, Rino Fisichella. „Neuevangelisierung beginnt mit der persönlichen Umkehr und stellt daher auch das Sakrament der Beichte in den Mittelpunkt“, so der Erzbischof im Auftrag des Papstes in einem Brief an alle katholischen Bischöfe.

Der Empfang des Bußsakraments und die eucharistische Anbetung stehen im Mittelpunkt der Initiative, die weltweit auf Anregung von Papst Franziskus in allen Diözesen veranstaltet und künftig jährlich jeweils am vierten Freitag und Samstag der Fastenzeit wiederholt wird. Papst Franziskus wird die Aktion am Freitag, 28. März, mit einer Bußfeier um 17 Uhr im Petersdom starten und anschließend auch selbst im Beichtstuhl das Sakrament der Buße und Versöhnung spenden.
 
Innsbrucker Bischof lädt zur Teilnahme ein
Bischof Manfred Scheuer spricht zur dieser Aktion seine Einladung aus: „In der österlichen Bußzeit bereiten wir uns auf die Feier des Todes und der Auferstehung Jesu durch persönliche Umkehr vor. Das Sakrament der Buße und der Versöhnung hat dabei einen unverzichtbaren Ort, um die Barmherzigkeit Gottes zu erfahren.
Ich lade die Pfarren, Klosterkirchen und Ordensgemeinschaften unserer Diözese Innsbruck ein, dass wir uns in diesem wichtigen Anliegen mit der Weltkirche verbinden. Vom Freitag, dem 28. März 2014 ab 17 Uhr bis Samstag 29. März 2014 um 17 Uhr bitte ich entsprechend den jeweiligen Möglichkeiten zum Empfang des Bußsakramentes einzuladen und Gelegenheit zur eucharistischen Anbetung zu geben. Kooperationen von Pfarren und Ordensgemeinschaften können sehr sinnvoll sein“, so Bischof Scheuer. „Ich erbitte den Segen Gottes für das kommende Osterfest."
 
In zahlreichen Pfarren und Seelsorgeräumen werden besondere Gebets- und Beichtzeiten angeboten. Folgende Termine sind uns bisher bekannt:
 
Innsbruck - Herz-Jesu-Kirche der Redemptoristen (Maximilianstr. 8)
Freitag, 28. März 2014 von 17 Uhr bis 24 Uhr Beichtgelegenheit.
17 Uhr: Anbetung
17.30 Uhr: Herz-Jesu-Andacht
18 Uhr: Eucharistiefeier
18.30 Uhr: Kreuzwegandacht
19.30 Uhr: Kreuzwegandacht der Kroatische Gemeinde

Klosterkirche Ewige Anbetung, Innsbruck
Freitag 28. März, 18 Uhr: Rosenkranz
18.30 Uhr Gottesdienst mit Beichtgelegenheit (Oase Maria, Königin des Friedens)
anschließend Anbetung bis 20 Uhr
Samstag 29. März, 7 Uhr: Hl. Messe, durchgehende Anbetung bis 18 Uhr

Inzing - Wallfahrtskirche
Freitag, 28.3. von 17.00 Uhr bis Samstag, 29.3. um 9.00 Uhr Anbetung
Beichtmöglichkeit am Freitag, 28.3. zwischen 17.00 und 18.00 Uhr

Barmherzigkeitsabend in der Franziskanerkirche Telfs
Freitag, 28. März, 18 bis 24 Uhr, mit eucharistischer Anbetung
, Beichtgelegenheit von 18 bis 22 Uhr

Pfarrkirche Fulpmes
Fr, 28. März, von 17 Uhr bis Samstag, 29. März um 17 Uhr durchgehende Anbetung vor dem ausgesetzten Allerheiligsten

Klosterpfarre St. Anna / Reutte
Anbetung: Freitag 28. 3. 19.30Uhr bis Samstag 29. 3. 19.30 Uhr

Aktuelle Termine

Tiroler VersicherungRaiffeisenStadt InnsbruckLand Tirol

AUFBRECHEN 2014
Diözese Innsbruck
Riedgasse 9-11, 6020 Innsbruck
+43 512 2230-2210
michael.gstaltmeyr@dibk.at