no-img

Sternwanderung nimmt Kurs auf den Innsbrucker Dom

Rund 500 Pilger in neun Gruppen aus Nord-, Ost- und Südtirol trotzen dem vorherrschenden wechselhaften Wetter und steuern in diesen Tagen in einer mehrtägigen Sternwallfahrt den Innsbrucker Dom an.

Die Pilgergruppe aus Osttirol auf dem Weg über die Berge.

 

Rund 500 Pilger in neun Gruppen aus Nord-, Ost- und Südtirol trotzen dem vorherrschenden wechselhaften Wetter und steuern in diesen Tagen in einer mehrtägigen Sternwallfahrt den Innsbrucker Dom an. Anlass gibt das Gedenkjahr „50 Jahre Diözese Innsbruck“, dafür wurde das Motto "Aufbrechen" als Leitthema gewählt. Bischof Manfred Scheuer hat sich am Montag mit einer Jugendgruppe vom Achensee auf den Weg über das Karwendelgebirge gemacht und wird beim gemeinsamen Höhe- und Endpunkt am Freitag, dem "Jakobitag",  um 16 Uhr einen Festgottesdienst im Innsbrucker Dom feiern, der ebenfalls dem Pilgerapostel Jakob geweiht ist.
 
120 TeilnehmerInnen sind aus Osttirol unterwegs
Eine erste, 120-köpfige Pilgergruppe ist bereits am Sonntag aus St. Jakob im Defreggen auf ihren Weg über das Ziller- und Wipptal gestartet, ehe am Montag neben der Jugendgruppe aus Aachensee auch Wallfahrer aus dem Außerfern und Brixen losgingen. Im weiteren Wochenverlauf gibt es auch noch Pilgerstarts in Rattenberg mit Gene, Imst und Mittenwald, zudem rechnet die Diözese mit zahlreichen Eintages-Pilgern für den Freitag. Für Radsportler gibt es am Freitag auch zwei kurze Radtouren - ab Imst (Abfahrt 9.30 Uhr, Brennbichler Kirche) sowie ab Kematen (Abfahrt 14.30 Uhr, Raiffeisenbank) - mit der Möglichkeit, auch am Weg dazuzustoßen.
Es brauche in der heutigen schnellen Zeit auch "Zeiten, in denen wir das Tempo herausnehmen, damit die Seele nachkommen kann", erklärt der Gesamtkoordinator von "Pilgern zum Dom", Pfarrer Franz Troyer.
 
Willkommen am Innsbrucker Domplatz

Am Freitag, 25. Juli ab 14 Uhr werden die Pilgerinnen und Pilger am Innsbrucker Domplatz willkommen geheißen. Alle TeilnehmerInnen erhalten eine Pilgerurkunde. Bei zünftiger Musik werden Speisen und Getränke angeboten. Im Innsbrucker besteht Beichtmöglichkeit. Um 16 Uhr wird ein Festgottesdienst mit Bischof Manfred Scheuer im Innsbrucker Dom gefeiert. Festprediger ist Generalvikar Jakob Bürgler. Den Ausklang der Wallfahrt gibt es am wieder Domplatz.

Die Osttiroler Pilger haben sich zum Gruppenbild versammelt

 

Ein Überblick über die Tagestouren am Abschlusstag
Für alle Interessierten besteht das Angebot, sich am letzten Tag, also Freitag, 25. Juli, den einzelnen Gruppen anzuschließen.
 
Maria Waldrast – Mieders – Telfer Wiesen – Innsbruck
Gehzeit ca 6,5 Stunden, ca. 21 km
Abmarsch bei der Wallfahrtskirche Maria Waldrast um 7.30 Uhr,
11.30 Uhr Station Stubaitalbahn/Telfer Wiesen

Neustift – Fulpmes – Telfes – Telfer Wiesen – Innsbruck
Gehzeit ca. 7 Stunden, ca. 25 km
Abmarsch bei der Pfarrkirche Neustift um 8.30 Uhr

Inzing – Zirl – Kematen – Völs – Innsbruck
Gehzeit ca. 6 Stunden, 17 km
Abmarsch bei der Pfarrkirche Inzing um 8 Uhr

Zirl – Kranebitten – Höttinger Bild – Hungerburg – Dom St. Jakob
Gehzeit ca. 6 Stunden, 20 km
Abmarsch bei der Pfarrkirche Zirl um 8 Uhr

Gnadenwald – Basilika Absam – Innsbruck
Gehzeit ca. 5,5 Stunden, 18 km
Abmarsch bei der Klosterkirche St. Martin/Gnadenwald um 8.30 Uhr, 11 Uhr Basilika Absam

Radfahrt von Imst nach Innsbruck
Fahrzeit ca. 5 Stunden, 62 km
Abfahrt bei der Brennbichler Kirche um 9.30 Uhr, 10.15 Uhr Roppen, 10.35 Uhr Magerbach/
Haiming, 10.50 Uhr Stams, 11.15 Uhr Pfaffenhofen, 12.15 Uhr Hatting Bahnhof, 12.45 Uhr
Zirl MPreis, 13 Uhr Mittagessen auf der Branger Alm/Unterperfuß, 14.30 Uhr Abfahrt von
der Branger Alm, ca. 15.15 Uhr Ankunft in Innsbruck
 
Raiffeisen Tirol lädt zur Radetappe ab Kematen.
Abfahrt um 14.30 Uhr bei der Raiffeisenbank Kematen.

Aktuelle Termine

Tiroler VersicherungRaiffeisenStadt InnsbruckLand Tirol

AUFBRECHEN 2014
Diözese Innsbruck
Riedgasse 9-11, 6020 Innsbruck
+43 512 2230-2210
michael.gstaltmeyr@dibk.at